History

H-Boote 1975 auf dem Rhein.

1975 entdeckte Klaus Wöhe auf der Herbstmesse in Hamburg das neu ausgestellte H-Boot.

1976 Im Frühjahr holten Wolfgang Frangenberg (YCN) und Klaus Wöhe (YCL) gemeinsam die ersten beiden H-Boote von der Artekno-Werft aus Finnland ab. Sie erhielten die Segelnummern G-78 und G-87 und waren die ersten beiden H-Boote auf dem Rhein.

1976 Wolfgang Frangenberg übernahm die deutsche H-Boot Vertretung der Artekno-Werft. Er erhielt ein neues H-Boot und verkaufte die G-87 an Werner Humpert (YCL), der es auf den Namen Mäggie taufte. Noch heute segelt er ganz aktiv zusammen mit seiner Frau, mit diesem H-Boot auf dem Rhein, dem Mittelmeer, der Ostsee und anderen Revieren!

1977 Klaus Wöhe wurde der erste Revierobmann der gegründeten H-Boot Klassenvereinigung. Viele Jahre betreute er die H-Bootklasse auf dem Rhein und war aktiv an der Entstehung einer großen H-Boot Flotte beteiligt. Es wurden nicht nur viele Regatten auf dem Rhein gesegelt, sondern auch auf den umliegenden Stauseen.

1978 Mit der Übernahme der H-Boot Vertretung begann der Siegeszug dieser Bootsklasse in Deutschland.

Innerhalb von zwei Jahren entstand eine H-Boot Flotte von 12 Schiffen auf dem Rhein. Das Boot wurde immer beliebter unter den Regattaseglern und bekam bald eine eigene Startgruppe.

1984 Damals segelten alle H-Boot Eigner auch aktiv viele Rheinregatten mit.

Die Rheinwoche wurde zur Ranglistenregatta.

Die ersten H-Boot Segler vom Rhein.

Sie waren eine lustige Truppe, die nicht nur die Konkurrenz auf dem Wasser schätzten, sondern auch das gesellige Beisammensein nach den Wettfahrten

Damals, wie heute bringen die Rheinsegler ihr Boot per Schlepp zum Start einer Regatta.

Da Stromabwärts gesegelt wird, liegt der Start meistens ca. 30 Kilometer Stromaufwärts. Für die Düsseldorfer ist der beliebteste Starthafen Hitdorf bei Köln. Leider ist es heute zunehmend schwierig ein Berufsschiff anzuschleppen. Die unter Termindruck stehenden Berufsschiffer  nehmen sich nicht mehr die Zeit ein Segelschiff zu schleppen.

Das H-Boot hat damit den entscheidenden Vorteil, dass es auf dem Trailer transportiert werden kann.

H-Boot Rangliste der Rheinsegler von 1978