Die Spi
Die Spi's stehen noch soeben. Eine Herausforderung für jeden Mittschiffsmann.

Schwierige Windverhältnisse

Chiemseer H-Boot

Zur Chiemsee-H-Boot-Regatta des Vereins Seglerheim am Chiemsee war Karoline Pepin vom YC Sorpesee/NRW am weitesten angereist, Hans Reile vom SR Simssee hatte zwei Schweizer Segler vom SC Brunnen/Vierwaldstätter See an der Vorschot und die österreicherische Crew von Gottlieb Pesendorfer hatte den Weg vom Eben- zum Chiemsee gefunden. Am ersten Tag war für die 14 Bootbesatzungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Warten auf Wind angesagt. Als am Nachmittag eine schwache Brise aufkam lief Wettfahrtleiter Christopher Käßberger aus und die erste Wettfahrt wurde gestartet. Leider verhinderten aufsteigende Gewittertürme einen Aufbau des thermischen Nordostwindes und so schlief der Wind schon auf der ersten Kreuzstrecke wieder ein. Unverrichteter Dinge kehrten die Boote in den Hafen zurück, immerhin warteten Grill und (zunächst volle) Bierfässer auf die Helden der See. Bei einer spontanen Jazz-Performance der Segler Hannes Heinz und Robert Reiter wurde es ein langer Abend.

Am darauffolgenden Tag baute sich der ersehnte Nordostwind auf. Bei der ersten Wettfahrt feierten die Lokalmatadoren Martin Köhle/Christoph Herrmann/Anne-Bärbel-Köhle vom Chiemsee YC einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Zweite wurden Hannes Heinz/Gerhard Schlüpfinger/Björn Koop vom Augsburger SC vor Dirk Stadler/Tina Hirtling/Roger Lübbe (SR Simssee). Die zweite Wettfahrt verlangte den Seglern bei neuerlich aufziehenden Gewitterwolken durch unterschiedlich starken und zudem drehenden Nordostwind alles ab. Hannes Heinz beendete auch diese Wettfahrt nach zwischenzeitlicher Führung auf Platz zwei. Nach wechselnden Positionen im Laufe der Wettfahrt konnte Dirk Stadler, dank seiner großen Erfahrung und Routine, am Ende noch an Heinz vorbeiziehen und segelte als Erster über die Ziellinie. Der dritte Platz dieser Wettfahrt ging an die Österreicher Gottlieb Pesendorfer/Hannes Stückler/Gerhard Watzal vom SC Ebensee am Attersee. Lokalmatador Martin Köhle wurde in dieser Wettfahrt nicht vom Windgott begünstigt und musste sich nach einem starken Beginn am Ende mit Platz sieben zufrieden geben. Wie eine Woche vorher beim SC Breitbrunn-Chiemsee hieß auch hier der Gesamtsieger Dirk Stadler, er gewann vor Hannes Heinz und Martin Köhle. Die weiteren Platzierungen 4. Gottlieb Pesendorfer/Hannes Stückler/Gebhardt Watzal (SC Ebensee-Österreich). 5. Hans Reile/Cornelia Zech/Matreis Maskoet (SR Simssee/SC Brunnen-Schweiz). 6. Philipp Ullherr/Stefan Röttcher/Maximilian Ullherr (SC Hersbruck).

Text/Fotos: Niessen

Zurück