H-Boot Flotte Edersee

Stammtische

DHK : H-Boot Stammtisch : Wettfahrtregeln 2021-24.

Wettfahrtregeln 2021-24 - Was ist neu?

Referent: Hannes Diefenbach, IJ

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

DHK : H-Boot Stammtisch : Smartphonetracking.

SmartphoneTracking

Referenten: Marcus Baur, SailAnalytics und Dr. Axel Uhl, Chief Development Architect, SAP SE

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

DHK : H-Boot Stammtisch : Fit für die Saison.

Fit für die Saison

Jörn Kinner, Technischer Obmann der DHK, wird Tipps geben, was zu beachten ist, bevor die Boote wieder ins Wasser kommen. Zum Thememspektrum wird das Antifouling, das Polieren, die Materialkontrolle u.v.m gehören.

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

Flottenmeisterschaft Edersee

Für das Wochenende vom 09./10.6. konnten wir dreizehn Boote auf der Meldeliste vermerken, darunter Boote vom Möhnesee und vom Baldeneysee. Auch ein Vorschoter aus der Schweiz nahm die Reise zu uns an den Edersee auf sich. Auch zwei neue Teams vom Edersee nahmen an der Regatta teil. In diesem Rahmen begrüßen wir Ludwig Hansmann (GER 499) Heiko Schwartz (GER 1123) in der H-Boot Flotte Edersee und hoffen, dass ihr auch im nächsten Jahr wieder dabei seid!

Bereits am Freitagabend wurde – gemeinsam mit der Yngling-Flotte bei uns am ESV Clubheim gegrillt und die Regatta mit netten Gesprächen und dem ein oder anderen Getränk eingeläutet.

Die Steuermannsbesprechung am Samstag war für 11:30 Uhr angesetzt, allerdings konnte auf Grund des wenigen Windes nicht unmittelbar im Anschluss ausgelaufen werden. Wer von der Sonne genug hatte und nicht baden wollte, verzog sich in ein schattiges Plätzchen und sorgte für die notwendige Flüssigkeitsaufnahme.

Gegen 15:00 Uhr kam etwas Wind auf und die ersten H-Boote und Ynglings begaben sich auf das Wasser. Regattaleiter Herbert Hoffmann und seine Crew folgten und legten einen Kurs im Rehbacher Becken. Die Windverhältnisse machten es allen Seglern nicht leicht, die richtigen taktischen Entscheidungen zu treffen.

In unserer Bootsklasse meisterte Ralf Clausen mit seinen Vorschotern Tim Clausen (beide Yachtclub Westfalia Arnsberg) und Jutta Eick (Yachtclub Lister am Biggesee) den Kurs am Besten. Ihre Taktik, Mitte rechts starten und dann mit Privatböe Richtung Tonne eins und anschließend nicht mehr überholen lassen, ging voll auf, sodass es für die drei ein nahezu ungefährdeter Start-Ziel-Sieg wurde.

Folgen konnte Oliver Draude mit Björn Geisler und Philipp Behrendt vom ESV. Den dritten Platz sicherten sich Peter Späth und seine Frau Kerstin vom ETUF, die mit Marco Wendt gesegelt sind.

Da der Wind im Anschluss an die Wettfahrt einschlief und auch am Sonntag nicht wiederkehrte, konnte leider keine weitere Wettfahrt mehr gestartet werden.

Somit gratulieren wir Ralf, Tim und Jutta ganz herzlich zum Gewinn der diesjährigen Flottenmeisterschaft.

Gemeinsam mit der Flottenmeisterschaft und dem Ederseepokal wird auch die Hessenmeisterschaft der H-Boote ausgetragen. Die drei konstantesten Schiffe kommen alle vom ESV. Platz eins geht an Olli Draude. Den zweiten Platz kann sich Heinrich Hauer mit seiner Crew sichern. Vervollständigt wird das Podest von Thorsten Rasche. Gratulation auch an die Gewinner in dieser Wertung.

Des Weiteren möchten wir Kerstin und Peter zu ihrem neuen Boot gratulieren, nach vielen Jahren haben die beiden sich von ihrer „kind of magic“ getrennt und am Edersee – ihr NOCH namenloses Schiff eigensegelt. In der ersten Wettfahrt gleich aufs Treppchen, da ist sicherlich noch einiges zu erwarten!

Am Samstagabend hat die SSGE als austragender Verein zum Abendessen in die Endstation in Bringhausen geladen. Traditionell wurde vom ESV mit Kallis Zweimaster übergesetzt. Wegen des aufziehenden Gewitters erfolgte die Rückfahrt etwas später und der Abend wurde somit länger als geplant. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Team der Endstation, ihr habt uns einen super Abend organisiert.

Ein weiterer Dank geht an Volker Happich, Organisator der Veranstaltung, sowie an Herbert Hoffmann und sein Regattaleitungsteam. Ohne euch würden die Regatten nicht stattfinden können.

Bleibt abschließend zu hoffen, dass wir im kommenden Jahr mehr Zeit auf dem Wasser verbringen können. Drei Wettfahrten bei zwei Serien ist etwas wenig gewesen und kann 2019 nur besser werden!

Im Namen der GER 1437 und 1457,
Tabea Rasche und Oliver Draude

Zurück