Woipertinger Cup

Tolle Gastfreundschaft am Tegernsee

Am 23. und 24 Juni traf sich die deutsche H-Boot-Szene beim Yacht-Club am Tegernsee. Neun von 14 Teilnehmern kamen von anderen Revieren. Als Revierobmann stellte Georg Kellermann wie gewohnt alle Teilnehmer bei der Steuermannsbesprechung vor – eine nette Sitte, die eine schöne persönliche Atmosphäre für die Regatta schafft.

Auf Grund einsetzender Thermik wurde sofort nach der Besprechung ausgelaufen. Mit drei bis vier Windstärken aus Nord und Nordwest herrschte eine gute Windstärke. Allerdings kam es auf der Kreuz oft zu starken Winddrehern. Stefan Freitag vom Wind- und Surfclub Saar (SCS ´87) entschied nach spannendem Rennen die erste Wettfahrt für sich. Siegfried Merk vom Diessener Segel-Club (DSC) am Ammersee ersegelte den zweiten Platz. Als Dritter kam Peter Nürnberger von der Seglergemeinschaft Scharmützelsee (SGS) aus Berlin ins Ziel.

Nach nur gut 10 Minuten Unterbrechung wurde die zweite Wettfahrt gestartet. Erneut siegte Stefan Freitag (SCS ´87). In diesem Lauf errang Sven Holzer vom Segelverein Staad (SVS) den zweiten und Siegfried Merk (DSC) den dritten Platz.

Die stets souveräne Wettfahrtleitung unter Jürgen Janson war entschlossen die guten Windverhältnisse zu nutzen. Nach erneut nur 10 Minuten Unterbrechung fiel das Startsignal zur dritten Wettfahrt. Bei immer noch unveränderten Windverhältnissen, konnte sich Peter Nürnberger (SGS) durchsetzen und den Sieg ersegeln. Ein weiteres Mal wurde Siegfried Merk (DSC) Zweiter, dieses Mal vor seinem Vereinskollegen Jörg Bleiholder (DSC).

Der Wind flaute leicht ab, doch nach erneuter 10-Minuten-Pause ging die vierte Wettfahrt über die Startlinie. Zum dritten Mal an diesem Tag segelte Stefan Freitag (SCS ´87) zum Sieg. Zweiter wurde Peter Mühlbauer vom gastgebenden Yacht-Club am Tegernsee (YCaT). Hannes Heinz (YCaT) machte in der vierten Wettfahrt das Podium komplett.

Bereits nach rund drei Stunden waren um 15.17 Uhr alle vier Wettfahrten des Tages im Kasten. Nach dem Einlaufen wurden die Teilnehmer mit Fassbier, zünftigen Schmalzbroten, Obazda und anderen Leckereien empfangen. Ab 18.30 Uhr folgte dann das sehr leckere Regattaessen in mehreren Gängen, bevor sich die Segler zum Spiel Deutschland gegen Schweden bei der Fußball-WM in Russland vor dem Fernseher zusammenfanden.

Am Sonntag blies noch stärker drehender Wind. In der Nacht hatte es geregnet und so dauerte es am Sonntag eine Weile, bis die Feuchtigkeit verschwand und eine Thermik aufkam. Daher entschieden alle Steuerleute gegen 12 Uhr, dass es keine weiteren Starts mehr geben würde.

Mit drei ersten und einem fünften Platz sicherte sich Stefan Freitag (SCS ´87) mit acht Gesamtpunkten unangefochten den Gesamtsieg. Den zweiten Platz der Gesamtabrechnung errang Siegfried Merk (DSC) mit vier Punkten Abstand auf den Sieger. Sven Holzer (SVS) komplettierte das Podium auf dem dritten Platz mit nur zwei Punkten Rückstand auf Merk.

Sven Holzer blickt zurück: „Eine super organisierte Regatta bei einem ausgesprochen gastfreundlichen Club!“

Der Autor dankt Sven Holzer für seine Eindrücke als Basis zu diesem Artikel.

Markus R. Spiecker

von