Minn-Kota Powerdrive 55PD am Heck eine H-Bootes

Stammtische

DHK : H-Boot Stammtisch : Wettfahrtregeln 2021-24.

Wettfahrtregeln 2021-24 - Was ist neu?

Referent: Hannes Diefenbach, IJ

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

DHK : H-Boot Stammtisch : Smartphonetracking.

SmartphoneTracking

Referenten: Marcus Baur, SailAnalytics und Dr. Axel Uhl, Chief Development Architect, SAP SE

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

DHK : H-Boot Stammtisch : Fit für die Saison.

Fit für die Saison

Jörn Kinner, Technischer Obmann der DHK, wird Tipps geben, was zu beachten ist, bevor die Boote wieder ins Wasser kommen. Zum Thememspektrum wird das Antifouling, das Polieren, die Materialkontrolle u.v.m gehören.

Online-Stammtisch auf Youtube und Facebook.

Erfahrungsbericht E-Motor

für H-Boote gut geeignet

Einen Elektromotor als „Flautenschieber“ mit ca. 25 kp Schubkraft setze ich nun in der dritten Saison am Starnberger See ein und möchte kurz von positiven Erfahrungen berichten. Es ist eine umweltfreundliche Lösung, geräuschlos und ohne Benzingestank.

Ich benutze den Motor gelegentlich, um aus dem Hafenbereich hinauszufahren oder eben bei Flaute für die Heimfahrt. Auch ein Schlepp ist möglich, ich habe kürzlich einen „Drachen“ hinterhergezogen.

Über 10 Geschwindigkeitsstufen regulierbar kann man max. ca. 5km/h; 1,4m/s; 2,7Kts erreichen. Eine Reichweite von ca. 15km bzw. 2 Std. Fahrt bei mittlerer Geschwindigkeit ist mit einer 70 A/h Batterie möglich. Die Batterieladung hält ca. 1 Monat, dann wird sie am Steg aufgeladen. Die technischen Angaben sind von Herstellern sehr umfangreich, siehe dazu z.B. www.minnkotamotors.com.

Die Angabe, das der von mir verwendete „Minn-Kota Powerdrive 55PD“ für ein Boot mit 1.500 kg geeignet ist, kann ich für meinen Verwendungszweck bestätigen.

Die Motorbedienung ist denkbar einfach. Ich verwende eine „Funkfernsteuerung“ (Copilot), ich kann mich z.B. am Bug oder im Cockpit aufhalten und den Motor beliebig steuern.

Eine spezielle, selber gebaute Motorhalterung wird verwendet, die an den Befestigungsösen für die „Badeleiter“ eingesteckt wird, so dass keine der üblichen Motorhalterungen zusätzlich eingebaut werden musste. Der Motor und die Halterung sind abnehmbar und werden in der Backskiste versteckt, die Batterie befindet sich in der Schublade unter der Treppe.

Weitergehende Informationen stelle ich bei Interesse gerne zur Verfügung.

Paul Gerbecks, GER 1590
infos2004.page@gmx.de

Technische Daten
„Minn-Kota Powerdrive 55PD“
• 12V, max: 45 Ampere bei höchster Drehzahl
• 540 Watt; ca. 0,75 PS, ideal für Boote bis 1,5t
• Schubkraft: 24,95 kp, 55lbs, 24,30 daN
• Betrieb mit 70A/h Batterie
• Zubehör: Funkfernsteuerung „Copilot“

Zurück